Leasing oder Kredit? – Wann sich welche Option lohnt

0 788

An irgendeinem Punkt wird jeder in seinem Leben mit Ausgaben konfrontiert, die die eigenen finanziellen Möglichkeiten übersteigen. Sofern sich die Finanzierungslücken nicht durch Geldspritzen von Verwandten und Freunden schließen lassen, bleibt klassischerweise nur die Finanzierung – vor allem über einen Ratenkredit oder ein Darlehen. Manchmal ist es aber gar nicht nötig, ein Fahrzeug oder bestimmte Luxusartikel zu besitzen, da es vor allem um den Gebrauchswert geht. In solchen Szenarien bleibt oft auch die Möglichkeit des Leasings. Ob Leihen oder Finanzieren die bessere Option darstellt, hängt immer von verschiedenen Faktoren ab.

Leihen oder Finanzieren?

Auch ohne allgemeine Teuerungen durch die Inflation sind viele Anschaffungen so teuer, dass Normalverdiener in der Regel längere Zeit dafür sparen oder auf eine Finanzierung zurückgreifen müssen. Ein neues Auto oder lohnenswerte Investitionen in eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach sind nur einige Beispiele für unregelmäßige oder einmalige Ausgaben, die sich die wenigsten komplett selbst finanzieren können. Neben dem einfachen Kredit bei der Hausbank gibt es mittlerweile auch Alternativen wie der schnelle Online-Kredit, der sich deutlich zügiger als das klassische Darlehen beantragen lässt. Jedoch muss es nicht immer eine Finanzierung sein. Auch das Leasing hat sich in vielen Bereichen längst etabliert und kann in manchen Fällen sogar sinnvoller sein als die Kreditfinanzierung.

Leasing als Alternative zum Autokauf

Die meisten Verbraucher sind schon aus beruflichen Gründen auf ein eigenes Auto angewiesen. Wer keinen Firmenwagen gestellt bekommt, muss jedoch selbst tief in die Tasche greifen. Auch gebrauchte Fahrzeuge können je nach benötigter Ausstattung viele Monatsgehälter kosten, weshalb die Finanzierung schon seit Langem eher die Regel als die Ausnahme darstellt. Die häufigste Form ist hierbei ein Autokredit, der nur für das jeweilige Fahrzeug genutzt werden darf. Das Kfz dient bei dieser Variante als Sicherheit, sodass es bis zur endgültigen Abzahlung Eigentum des Kreditgebers bleibt. Der große Vorteil ist jedoch, dass der Käufer das Auto uneingeschränkt nutzen darf.

Wer nicht kaufen, sondern leihen möchte, kann auf eine große Bandbreite an Leasingangeboten zurückgreifen. Welche Option günstiger oder teuer ist, hängt deshalb stark von den konkreten Konditionen ab. Die monatlichen Leasingraten sind aber nicht selten niedriger als die Ratenzahlungen für einen Kredit. Durch flexible Verträge mit dem Leasinganbieter haben Kunden außerdem die Chance, ein zum Leasingzeitpunkt aktuelles Modell zu fahren. Am Ende der Leasinglaufzeit kann der Leasingnehmer das Fahrzeug zurückgeben oder manchmal auch vergünstigt kaufen. Bei der Rückgabe können die Anbieter etwaige Mängel jedoch in Rechnung stellen, wodurch zusätzliche Kosten anfallen. Auch die freie Werkstattwahl bleibt normalerweise ausgeschlossen.

Luxus auf Raten

Der Kauf von Luxusgütern wie extravaganten Uhren oder echtem Schmuck ist für viele Menschen ein Traum, der mit Status verbunden ist und deshalb oft unerreichbar scheint. Doch auch solch kostspieligen Anschaffungen lassen sich über einen Kredit finanzieren. Spezielle und damit zweckgebundene Finanzierungsmodelle sind aber eher unüblich, sodass in diesen Fällen ein normaler Konsumkredit infrage käme. Was viele nicht wissen ist allerdings, dass sich Luxusgüter für bestimme Anlässe oder Zeiträume auch leihen lassen. Der größte Vorteil des Kaufs ist selbstverständlich die Wertanlage, sofern es sich um einen Luxusartikel handelt, der über einen gewissen Materialwert verfügt. Wenn dieser Aspekt keine Rolle spielt, ist leihen die beste Alternative. Die Kosten für das Leasing von Luxusgütern können je nach Anbieter bzw. Vermittler sehr unterschiedlich ausfallen, weshalb diese immer gründlich geprüft werden sollten.

Photovoltaikanlagen lassen sich auch leihen

In Zeiten hoher und tendenziell steigender Energiepreise sind Photovoltaikanlagen so gefragt wie noch nie. Bei der Finanzierung von Photovoltaikanlagen und den zugehörigen Speicherlösungen stehen Kredit und Leasing als Optionen zur Verfügung. Die Solaranlagenmiete ist noch relativ unbekannt, wird aber trotzdem immer öfter genutzt, weil die massive Nachfrage auch die Preise für Module in die Höhe treibt. Selbst kleinere Balkonkraftwerke für den Sommer kosten so bereits mehrere hundert bis tausend Euro. Zwar rentiert sich die Investition in Zeiten hoher Stromreise besonders schnell und auch die Installation führt nicht zu horrenden Mehrkosten, doch sprengt auch diese Anschaffung das Budget vieler Haushalte. Das Leasing umfasst dabei fast immer Komplettpakete, sodass produzierter Strom sich speichern und damit selbst nutzen lässt. Auch ein Versicherungsschutz ist inklusive. Dennoch können bei augenscheinlich besonders günstigen Angeboten Risiken bestehen, wenn gewisse Schäden nicht abgedeckt sind.

Auch Unterhaltungselektronik lässt sich leasen

Modernste Smartphones, Tablets, hochauflösende TVs und Next-Gen-Spielkonsolen kosten viel Geld und finden sich dennoch in den meisten Haushalten. Sollte ein Gerät kaputtgehen und muss ersetzt werden, oder steht die Aktualisierung auf das neue Modell an, wird es schnell teuer. Ein einfacher Ratenkredit eignet sich ebenfalls für die Finanzierung von Unterhaltungselektronik. Nach dem Kauf können die Eigentümer ihre Geräte bei Bedarf jederzeit modifizieren oder wieder verkaufen. Bei der Leasingoption ist dies nicht möglich. Dafür sind die Gesamtkosten bei der Miete jedoch geringer, sofern ein Gerät nur phasenweise geraucht wird und die meiste Zeit des Jahres ungenutzt bleibt.

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.