Das Banx Aktiendepot im großen Praxistest

0 27

Das Aktiendepot von Banx, oft auch als „Banx Broker“ bezeichnet, ist nicht wirklich neu, dennoch gibt es nur wenige Privatanleger, die dieses Angebot auf dem deutschsprachigen Markt wirklich nutzen. Banx ist kein eigentlicher Online Depotanbieter oder eine Depotbank, sondern lediglich ein Vermittler. Für den Anleger spielt dies keine Rolle – das Aktiendepot ist hier genau so organisiert, wie bei einem herkömmlichen Online Depotanbieter. Entscheidend ist vor allem, dass hierdurch günstige Gebühren möglich sind, die Einlagensicherung greift hier jedoch bei weitem nicht in der Höhe, wie sie bei einer „richtigen“ Bank greifen würde. Unser Banx Wertpapierdepot Test zeigt alle wichtigen Details.

BANX bietet ein beeindruckendes Handelsangebot. Mit Hilfe einer weitreichenden Partnerstruktur und einem weit verzweigten Netzwerk gewährleistet BANX seinen Anleger den Zugang zu über 100 Börsenplätzen in vierundzwanzig Ländern. Damit hat der Anleger sehr viele Möglichkeiten und gleichzeitig die Chance jederzeit zu günstigen Kosten & Gebühren zu traden. Neben allen Aktien die an den verfügbaren Börsen gehandelt werden können daneben weitere Derivate gehandelt werden.

Hierbei zählen beliebte Anlagemöglichkeiten wie Indexfonds, Staats- und Unternehmensanleihen.

Darüber hinaus kann der Anleger daneben eine sehr breite Palette an spekulativen Produkten zur Verfügung. Der CFD Handel bietet zahlreiche Chancen, durch den Einsatz von Finanzhebeln daneben kleinere Kursbewegungen in Profit umzuwandeln. Eine Handelskategorie die es speziell online gibt ist der Devisenhandel. Der Anleger kann fremde Währungen günstig über das Aktiendepot kaufen. Es stehen knapp 20 Währungen zur Verfügung. Auch mit Rohstoffen kann man über BANX handeln.

Günstige Ordergebühren beim Banx Aktiendepot

Die Kosten bei BANX sind im Vergleich zu anderen Brokern sehr günstig. Der Eindruck nivelliert sich auf den zweiten Blick. Aber im Allgemeinen, lässt sich nichts an den Gebühren bemängeln. Im Vergleich zu den Direktbanken sind die Kosten & Gebühren sehr günstig. Für die Eröffnung eines Kontos bei BANX ist eine Ersteinzahlung von 3.000 Euro nötig. Ansonsten sind die Zahlung von Dividenden und die Depotführung beim Banx Wertpapierdepot ohne Gebühren.

BANX berechnet ab der 2. Überweisung im Monat auf das Referenzkonto Gebühren von 8,- Euro. Für Realtime-Kurse fallen Kosten an. Die deutsche Abgeltungssteuer wird nicht automatisch abgeführt, was zum Nachteil werden kann! Das kennt man bereits vom niederländischen Depotanbieter Degiro – daneben hier müssen die Gewinne aus Wertpapierverkäufen und Dividenden bei der Steuererklärung mit angegeben werden.

Die geringste Ordergebühr liegt bei 3,90 €, erhöht sich jedoch prozentual – je nach Ordervolumen. Mit einem Flatrate-Tarif von Flatex oder Onvista fährt man hier als Anfänger deutlich besser. Unter dem Strich ist BANX seine ernste Konkurrenz für alle anderen Anbieter, doch nicht der Spitzenreiter im Geschäft! Insbesondere dann, wenn hohe Summen angelegt werden sollen und häufig Transaktionen ausgeführt werden, ist Banx eine echte Alternative.

So sieht die Kostenstruktur des Banx Depots aus

Bei einem Handel mit Wertpapieren aus Deutschland müssen alle Anleger grundsätzlich 0,14 % ihres Handelsvolumens bezahlen. Unabhängig davon, welche deutsche Wertpapierbörse es ist. Händler müssen ab 3,90 Euro bezahlen. Der Maximalbetrag der verlangt wird, ist um die 99 Euro. Spreads sind beim Handel vergleichsweise niedrig und fangen bei 0,4 Pips an. Die Kommissionen fallen mit 0,4 Basispunkten gering aus.

  • Xetra Transaktion: 3,90 Euro bzw. 0,14 % des Handelsvolumens (max. 99 Euro)
  • Börse Frankfurt und daneben Stuttgart: pro Order ab 4,90 Euro
  • Forex: Kommission < 4,00 Euro pro Order
  • Index-CFDs: 0,01 bis 0,02 % je Trade
  • Australien: : 0,12 %, mind. 10,00 AUD
  • Schweiz: 0,12, mindestens 15,- Euro
  • Österreich: 0,12 %, mind. 3,90 Euro
  • Italien, Spanien, Belgien: 0,12 %, mind. 5,- Euro
  • Japan: : 0,12 %, mind. 500,- JPY

Ein Demokonto hilft beim Testen des Angebots für Einsteiger

Das umfangreiche Angebot wird von einem gut geschulten Service und Kundensupport begleitet. Das Serviceteam steht den Anlegern mit seinem Kundendienst werktags zur Verfügung. Kontakt aufnehmen kann man auf verschiedene Weise. Eine Hotline kann von 09.00 bis 19.00 Uhr erreicht werden. Zur gleichen Zeit ist ein Live Chat aktiv. Darüber kann über Email Kontakt aufgenommen werden. Für regelmäßige Informationen zu der Entwicklung der Märkte kann der Anleger den Newsletter abonnieren. Es ist beim Kundensupport daneben ein Rückrufservice vorhanden. Anleger und Interessenten werden auf Wunsch von einem der Mitarbeiter zu einem festen Termin angerufen.

Ein Demokonto zur Schulung von Anfängern auf dem Parket wird ebenfalls angeboten. Für das Angebot für Anleger ist auf den Handel konzentriert. Die Möglichkeiten der Anleger sind nahezu unbegrenzt. Der Anleger kann jederzeit vom Smartphone aus handeln. Das Weiterbildungsangebot ist dagegen eher dürftig. Hier sind die Eigeninitiative der Anleger oder Vorkenntnisse gefragt. Wer Geld in Aktien investieren möchte, der sollte sich aber ohnehin nicht nur auf die Angebote des Brokers verlassen, sondern selbst Informationen einholen.

Jeder seriöse Online-Depotanbieter sollte darüber hinaus eine straffe Regulierung haben. Diese ist bei BANX unbedingt vorhanden. Der Depotanbieter seinen Schwerpunkt auf die Partnerschaft mit finanziell gesunden Unternehmen wie es der NFS (Netfonds Financial Service) ist. Der NFS wird von der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ) reguliert und beaufsichtigt. Die BaFin achtet darauf, dass alle allgemein gültigen Regularien umgesetzt und streng eingehalten werden.

Die Einlagensicherung garantiert, bei einer Insolvenz des Brokers, den Schutz von Kundengeldern. Die Verwaltung der Kundendepots ist getrennt von der des Firmenkapitals und wird durch die SEC (Securities and Exchange Commission) und der CFTC (Commodity Futures Trading Commission) überprüft. Die Einlagensicherung der Kundengelder schützt diese bis 30 Millionen USD je Aktiendepot.

Banx Depot Test: Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis

Auch wenn BANX noch sehr junges Broker-Unternehmen ist, so kann es in vielen Bereichen Pluspunkte sammeln und hebt sich dadurch deutlich von seinen Konkurrenten ab. Die Pluspunkte von BANX sind nicht nur seine günstigen transparenten Kosten & Gebühren, sondern vor allem das umfangreichen Angebot von Produkten. Die Handelsplattform genannt TraderWorkStation ist mehrfach ausgezeichnet und die kostenfreie mobile Handels-Anwendung punkten ebenso, wie das kostenlose Demo-Aktiendepot, welches unbegrenzt genutzt werden kann.

Nur die gesalzene Mindesteinlage von 3.000 Euro ist ein Wermutstropfen und überzeugt nicht. Vielen Tradern wird damit der Zugang zu BANX verwehrt. Dafür kann man dann aus über 100 Handelsplätzen wählen, die Produktauswahl ist sehr groß und die innovative Handelsplattform überzeugt auf Anhieb. Mit Banx sind außerdem Leerverkäufe möglich, außerdem ist der Service gut erreichbar und besonders kompetent.

Banx ist ein noch verhältnismäßig junger Aktiendepot-Anbieter. Das ist vermutlich daneben der Grund dafür, dass aktuell keine Tests und Erfahrungsberichte der Fachpresse vorliegen. Im Internet hingegen lässt sich feststellen, dass dieser Depotanbieter deutlich beliebt ist und auf verschiedenen Vergleichs-Portalen positiv bewertet wird. Die Handels-Software genannt TraderWorkStation, welche BANX für seine Online-Handel anbietet, gilt als benutzerfreundlich, stabil und hat eine große Funktionsvielfalt. Sie ist für ihre Eigenschaften ausgezeichnet worden.

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.