MaxBlue: Das Deutsche Bank Depot im Test

0 31

In der Praxis gibt es wohl deutlich bekanntere Online-Broker als „Maxblue“ – das hat jedoch einen einfachen Grund: Maxblue ist lediglich das Online-Aktiendepot einer Filialbank! Das Wertpapierdepot Maxblue ist der Online Depotanbieter der Deutschen Bank. Das Portal bietet eine kostenlose Depotführung des Wertpapierdepots an. Damit können börsenfähige Wertpapiere, sowie Investmentanteile verwahrt werden.

Durch die reine online Führung hat der Depotanbieter ein sehr günstiges Preismodell. Besonders gut ist dabei die Nutzung der Systeme der Deutschen Bank, hier steckt viel Know-How dahinter. Auch wenn die Gebühren auf den ersten Blick verhältnismäßig hoch sein mögen – zumindest im Vergleich zu anderen Anbietern, gibt es einige Pluspunkte bei diesem Depotanbieter.

Leider hat die Zugehörigkeit zur Deutschen Bank hier keinerlei Pluspunkte. Wer Fragen zu seinem Aktiendepot hat, kann sich ausschließlich an einen Chat und eine Telefonhotline wenden. Eine persönliche Beratung ist nicht vorgesehen. Dennoch können Anlageprodukte der Deutschen Bank über das Aktiendepot von Maxblue verwaltet werden. Wer also bereits eine Vermögensverwaltung bei der Deutschen Bank in Anspruch nimmt, sollte zumindest einen Blick auf das Maxblue Wertpapierdepot werfen.

Vergleichsweise hohe Gebühren, aber guter Service

Die Depotführung bei Maxblue ist gänzlich ohne Gebühren. Dies ist unabhängig davon, wie viele verschiedene Werte in dem Aktiendepot gelagert werden. Der Handel ist weltweit an den wichtigsten Börsenplätzen möglich. Dem Anleger werden weiterhin dauerhaft 10 Top Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag angeboten. Weiterhin verfügt Maxblue über ein außerbörsliches Handelssystem – direct trade. Hier hat der Kunde zusätzlich Zugriff und kann dort die gewünschten Wertpapiere erwerben.

Die Gebühren für das Ordern bei Maxblue sind nach Volumen und Wertpapierart gestaffelt. Börslich und außerbörslich gehandelte Wertpapiere werden gegen eine Transaktionsgebühr von 0,25% gehandelt. Wobei die Mindestgebühr bei 8,90 Euro und die Maximalgebühr bei 49,90 Euro liegt. Unterschieden davon wird der Wertpapiersparplan. Hier beträgt die Gebühr bei Kauf 0,40% zzgl 2,50 Euro je Transaktion, beim Verkauf 0,25%. Mindest- und Maximalgebühren werden hier nicht berechnet.

Da Maxblue ein reiner Online Depotanbieter ist, wird dort ausschließlich das Aktiendepot für das Handeln geführt. Eine Einlagensicherung ist bei Wertpapieren nicht vorgesehen, daher wird hier daneben keine geleistet. Maxblue ist Mitglied im Verband Deutscher Banken. Durch den Einlagensicherungsschutz der EU sind bis zu 100.000 € pro Bank und Kunde gesichert, alles in allem bietet Maxblue also eine sehr gute Anlegersicherheit, wie daneben alle anderen deutschen Depotanbieter.

Vor allem für Kunden der Deutschen Bank sehr gut

Betrachtet man die gebotenen Services, so ist Maxblue ausnahmslos sehr positiv. Herausstechend ist hier die klar deffinierte und ansprechende gestaltete Handelsplattform. Es gibt eine klare Unterscheidung zwischen dem börslichen Geschäft, dem Handel im direct Trade und den Wertpapiersparplänen. Alles ist aber insgesamt leicht zu finden und kann selbst von Laien gut bedient werden. Die Herausforderungen für die Profis sind ebenfalls enthalten.

Der Intraday Handel und der Wertpapierkredit sind hier die herausstechenden Merkmale. Wer denkt dies sei schon alles, liegt falsch. Im Online Broking sind umfassende Auswertungsmöglichkeiten für das Portfolio enthalten. So kann in Säulen und daneben Kuchendiagrammen der Verlauf der eigenen Papiere dargestellt werden und zusätzlich daneben ein Rückgriff auf Musterdepots. In diesen Mustern kann man den Verlauf der gewählten Allokation simulieren.

Darüber hinaus bietet Maxblue mit seinen Auskunftsseiten eine hohe Menge an unterschiedlichen Börsen und Nuancen an die gewählt werden können. Die Börsen sind alle Online verfügbar und haben die Kurse in Echtzeit.

Umfangreicher Service hilft gerade Privatanlegern

Weiterhin ist zu beurteilen, wie die Depoteröffnung funktioniert. Dies ist denkbar einfach. Der Antrag für die Depoteröffnung ist auf der Homepage von Maxblue integriert. Hier besteht die Chance diesen direkt auszudrucken und entsprechend zu vervollständigen. Danach wird der Antrag mit einem Postident an Maxblue gesendet. Ein möglicher Wertpapierübertrag von einem dritten Anbieter kann direkt hier mit beauftragt werden. Das Aktiendepot wird dann umgehend eröffnet und die Wertpapiere übertragen. Der Handel kann also schon wenige Tage noch Unterzeichnung beginnen. Für die Broking Seite erhalten Sie Kennwörter und Tan Listen die die Bedienung deutlich vereinfachen und ein sicheres Traden ermöglichen.

Als besonderer Service bietet Maxblue einen Wertpapierkredit an. Dieser wird auf einen Teil des bewerteten Aktiendepots gewährt und ermöglicht so die Chance auf ein höheres Ordervolumen und daraus resultierende Kursgewinne. Der aktuelle Zinssatz hierfür variiert und wird an die üblichen Situationen am Markt durchaus angepasst.

Maxblue Wertpapierdepot Test: Das Fazit unserer Redaktion

Maxblue hat in seiner Geschichte bereits einige Preise und Auszeichnungen gewonnen. Insbesondere für Sparpläne auf einzelne Wertpapiere ist die deutsche Bank hier positiv aufgefallen. Alles in allem ist der Börsenhandel bei Maxblue also durchaus empfehlenswert, man sollte sich jedoch nicht an den doch etwas hohen Ordergebühren stören.

Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.